Dirk Battau, Raik Dreher, Jens Brückner, Kathrin Lamm bei der spektakulären Ankett-Aktion am Samstag, den 16. Februar 2019

14. Februar 2019

 

Grüne in Süd: Platanenhain erhalten!

 

Die Fraktion der Grünen im Ortsbeirat der südlichen Innenstadt lehnen das von den Investoren des Metropol geplante Multifunktionsgebäude auf dem Plantagenhain am Berliner Platz ab. 

 

Unabhängig davon, dass der Berliner Platz kein Hochhaus braucht, lehnen wir den Neubau eines Gebäudes auf dem Platanenhain ab. 

 

Jens Brückner, Ortsvorsteher-Kandidat der GRÜNEN in der Südlichen Innenstadt: „Mit den am Montag im Stadtrat vorgestellten Plänen ändert sich das Nutzungskonzept zum x-ten Mal. Weder ist von studentischem Wohnen, noch von Wohnen überhaupt am Berliner Platz die Rede. Das neue Nutzungskonzept mit ausschließlich Gastronomie, Handel, Büros, Hotel und Arztpraxen ist genau so nebulös,  wie alle bisherigen Ankündigungen. Der Berliner Platz braucht ein Gesamtkonzept, aber kein Hochhaus, dass auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös durchgeplant zu sein scheint. Die bis jetzt vorgestellten Planungen waren bisher nicht finanzierbar.  Nach Montag sehen wir nicht, dass es jetzt doch noch am Markt Bestand haben könnte. Ansonsten müsste das Multifunktionsgebäude nicht auf den Plantanenhain.“

 

Raik Dreher, Spitzenkandidat der GRÜNEN für den Stadtrat dazu: „Ursprünglich wollte der Investor sein Parkhaus in den früheren Weltkriegsbunker verlegen. Aus Renditegründen sollen jetzt dafür die Platanen abgeholzt werden. Damit soll wieder eine der wenigen Grünflächen in der Ludwigshafener City zugebaut werden.“

 

Pressemitteilung vom 14. Februar 2019

 

7. Februar 2019

 

Grüne in Süd nehmen Bebauungsplan für das Halbberg-Gelände mit Interesse zur Kenntnis, sehen aber noch viele Fragezeichen!

 

Die Grünen im Ortsbeirat der südlichen Innenstadt begrüßen Pläne zur Wohnbebauung des früheren Halberg-Geländes an der Rheinallee, das jetzt Luwig-Quartier heißen soll. Gleichzeitig werden damit leider auch die letzten Bauwerke abgerissen, die der südlichen Innenstadt noch so etwas wie einen industriellen Charme geben. Zumindest Teile dieser alten Werkhallen, erst unlängst aufwändig saniert, sollten im Rahmen eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans erhalten bleiben und anderweitig genutzt werden können, z. B. als Schulturnhalle. 

 

Raik Dreher, Fraktionsvorsitzender: „Zudem sind wir von der anspruchslosen Architektur im Entwurf enttäuscht. Sollte sich diese nahtlos in die Umgebungsbebauung einfügen, sehen wir an dieser exponierten Innenstadtlage viel städtebauliches und architektonisches Potenzial verschenkt.“

 

Jens Brückner: „Wir Grüne in Süd sehen einen dringenden Bedarf an Kindergarten- und Hortplätzen in diesem Bereich. Die von den Investoren geplante Kindertagesstätte sollte daher mindestens 125 Kindern Platz bieten können. Eine Pleite wie in der Christian-Weiß-Siedlung, bei der die geplante und zugesagte Kindertagesstätte den Renditeerwartungen des Investors zum Opfer fiel darf sie nicht wiederholen. Der Anspruch an eine Kindertagesstätte muss durchgesetzt, konsequent überwacht und auch umgesetzt werden. Dem Neubau größerer Wohnsiedlungen im Stadtteil ohne Krippen-, Kindergarten- oder Hortplätze werden wir Grüne in Süd definitiv nicht mehr zustimmen. Das gilt nicht nur für das neue Ludwigs-Quartier, sondern auch für das künftige Wohnquartier der Pfalzwerke.“

 

Pressemitteilung vom 7. Februar 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© raik-dreher.de